SAC-Jugend im Aufwind

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 1996 Das Image der SAC-Jugend ist sicherlich noch immer nicht gerade mit dem der Snowboard Association oder der Streetball Federation zu vergleichen. In den letzten zwei Jahren hat aber eine Trendwende stattgefunden, der Schweizer Alpen-Club hat sich zu einer aktiven Jugendarbeit bekannt.

Dieses Bekenntnis soll jetzt aber nicht dazu führen, dass nur noch die Jugend gefördert wird, vielmehr müssen im SAC das Verständnis und die Toleranz zwischen alt und jung gelebt werden.

Dass die SAC-Jugend attraktiver geworden ist, belegen die Mitgliederzahlen, die seit 1994 ständig steigen. Per 1. April 1997 waren 6188 SAC-Jugendmitglieder registriert, der Jugendanteil im Gesamt-SAC beträgt jetzt somit rund 6,9 %.

Dieser überaus erfreuliche Anstieg ist sicher nicht zuletzt auf die attraktive, sich zunehmender Beliebtheit erfreuende Sportart Alpinismus mit all ihren teilweise neuen Spielformen zurückzuführen: Ob Sportklettern, Ob Sportklettern, klassischeheute ein interessantes und Hochtouren, Eisfallklettern,überaus vielseitiges Betäti- Canyoning oder Wanderunggungsfeld ( Toprope-Klettern in eine SAC-Hütte, jedemin den Calanques ). Jugendlichen bietet der SAC Der Anteil der Jugendmitglieder am Gesamt-SAC hat in den letzten Jahren stark zugenommen ( Rast beim Bockmattli-Kletterhüttli ).

klassische Hochtouren, Mountainbiken, Eisfallklettern, Canyoning oder die Wanderung in die SAC-Hütte, jedem Jugendlichen bietet der SAC heute ein interessantes und überaus vielseitiges Betätigungsfeld!

Das wichtigste Argument für den Mitgliederzuwachs sind jedoch noch immer unsere an der Basis arbeitenden Jugendleiter/innen. Sie vermitteln dem Jugendlichen das Gefühl -und leben es auch vor -, dass er selbst, seine Persönlichkeit, sein Sport und dessen Inhalt mit den Zielsetzun- gen des SAC in einem Einklang stehen, der für gute Stimmung sorgt und den Zusammenhalt fördert. Die SAC-Jugend ist eben nicht ein reiner Sportverein, in dem nur die Leistung zählt, bei uns darf auch gelacht werden, und die Kameradschaft kommt sicherlich ebenfalls nicht zu kurz.

Zur positiven Mitgliederentwicklung tragen schliesslich auch die zen- Mitglieder SAC-Jugend 7000 6000 6188 50004000 3729 3000 3208, 3053

2000 1000 i 0 I i 1.4.94 1.4.95 1. 4. 96 1.4. 97 Die Entwicklung der Mitgliederzahlen der SAC-Jugend seit 1994 tralen Dienstleistungen der Jugendkommission und der Geschäftsstelle in Bern bei1, von denen 1996 viele Jugendgruppen Gebrauch gemacht haben.

Aktivere KiBe- und JO-Gruppen Der SAC bietet seiner Jugend neben administrativer und logisti-scher auch eine finanzielle Unterstützung, die sich 1996 auf 128000 Franken belief. Als Grundlage für den Betrag, der an die einzelnen Jugendgruppen ausbezahlt wird, dienen die Subventionstage, die sich aus dem Produkt der Dauer einer Aktivität mit der Anzahl Jugendlicher, die am Anlass teilgenommen haben, berechnen.

Für das Jahr 1996 wurden für die SAC-Jugend insgesamt 54898 Subventionstage erfasst, was im Vergleich zum Vorjahr einer erfreulichen Steigerung um 8,8% entspricht.

Flaviano Medici, Jugendbeauftragter SACVgl. Seite 32/33 des vorliegenden Heftes

Feedback