Schweiz Extrem Jura

Die Extrem-Führer von Filidor gehören längst ins Bücherregal jedes ernsthaften Kletterers. Doch deckten sie bislang noch nicht alles ab, was zur «extremen» Schweizer Kletterwelt gehört. Die Bände West, Ost und Süd gab es schon länger. Nun erscheint erstmals der Band Jura. Der Jura beherbergt einige bedeutende Schauplätze des Schweizer Klettergeschehens: vom Hausgebiet der Nicole-Brüder St. Loup bei Lausanne über den Berner Jura bis hin zu den kompakten Kalkwänden des Basler Juras. Die Juraflühe zogen mehrfach die Aufmerksamkeit der internationalen Kletterszene auf sich. Etwa 1986, als Antoine Le Menestrel mit Ravage (8b+/c) die schwierigste Sportkletterroute der damaligen Zeit unweit von Basel eröffnete. Sieben Jahre später gelang Fred Nicole mit Bain de Sang die weltweit dritte 9a in St. Loup. Doch es gibt auch viele einfachere Routen, sodass Filidor nun ein 360 Seiten starkes Gesamtwerk präsentiert. Zum ersten Mal vereint damit ein Führer alle Gebiete, die dem Jura angehören und doch ganz eigen sind. Sandro von Känel macht das in gewohnter Art: gepflegt, sauber und mit grossem Einsatz, um die Routeninformation aus erster Hand von Erschliessern oder Sanierern weiterzugeben.

Feedback