«Sich für die Bedürfnisse anderer öffnen»

Wie wurden Sie Vizepräsidentin? Pierrot Vallélian, ein charismatisches Mitglied unserer Sektion Dent-de-Lys, ist dafür verantwortlich. Nach einer ersten, nicht sehr glücklichen Kandidatur im Jahr zuvor hat mich Pierre überzeugt, es nochmals zu versuchen. Die Sektion war auf der Suche nach einer Nachfolge für das Amt und hat mich nun mit offenen Armen empfangen. Sie hat zugleich ihr traditionelles, strenges Aufnahmeverfahren gelockert. Wie viel Zeit wenden Sie für Ihr Ehrenamt auf? Eine Sitzung des Vorstands im Monat und zwei Mitgliederversammlungen pro Jahr, es sind etwa drei Abende im Monat. Hinzu kommen die Arbeitsgruppen. Was ist Ihr bislang bestes Erlebnis? Dass ich Pierrot kennengelernt habe. Das ist der Motor meines Engagements, der mich die Arbeit anpacken lässt. Und das Amt begeistert mich. Wie würden Sie einer Nachfolge Ihre Stelle schmackhaft machen? Das Ehrenamt bringt mich dazu, über meine persönlichen Bedürfnisse hinaus zu denken. Die Arbeit für die Sektion heisst auch, sich für die Bedürfnisse anderer einzusetzen. Und geben heisst auch empfangen. > Viel Amt, wenig Ehre? Wir stellen zum europäischen Jahr des Ehrenamts bis Dezember Ehrenamtliche in den verschiedenen Sektionen vor.

Feedback