Sir Edmund Hillary (1919–2008). Drei Pole und viel mehr

Am 29. Mai 1953 überwand Edmund Hillary eine zwölf Meter hohe Fels- und Eisstufe am Südgrat des Mount Everest und stand bald darauf zusammen mit Sherpa Tenzing Norgay auf dem 8850 m hohen Gipfel. Die erfolgreiche Erstbegehung des höchsten Berges stiess weltweit auf grosse Beachtung, und die Schlüsselstelle am Südgrat erhielt später den Namen Hillary-Step. Hillary wurde kurz darauf von der englischen Königin zum Ritter geschlagen. Auf die Welt kam Hillary in Auckland am 2O. Juli 1919. Bereits als Schulbub entdeckte er beim Bergsteigen in den Südalpen seine Ausdauer. Nach dem Zweiten Weltkrieg, während dessen er in der Luftwaffe gedient hatte, arbeitete er auf der Farm seiner Eltern als Imker. Er war weiterhin bergsteigerisch sehr aktiv und bezwang 1948 den Mount Cook erstmals über den Südgrat.

Erfolg auch dank Schweizer Vorarbeit

Hillary erhielt vom englischen Höhenbergsteiger Eric Shipton das Aufgebot für die Erkundungstour 1951 zum Everest. Da die Schweizer die Bewilligungen für das Jahr 1952 für den Everest ergatter-ten, erfolgte der nächste britische Versuch erst im Frühjahr 1953. Hillary war erneut dabei, befand sich in der Form seines Lebens und hatte mit Sherpa Tenzing Norgay einen starken Partner. Diese legendäre Seilschaft reüssierte, nachdem die erste Seilschaft der Expedition Tage zuvor umkehren musste. Die britische Expedition folgte bei ihrer Besteigung dem Pfad, den die Schweizer im Jahr zuvor gelegt hatten. Die Engländer anerkannten die Vorarbeit der Eidgenossen, und ihr Expeditionsleiter John Hunt sandte nach der Erstbesteigung ein Telegramm: « Die Hälfte des Ruhms geht an Euch. » Edmund Hillary mit seiner unverwechselbaren blau-weiss gestreiften Kappe im Camp IV am Mount Everest Nähern sich dem höchstgele genen Lager der Menschheit: Edmund Hillary und Tenzing Norgay auf 8500 Meter beim Camp IX am Everest Geor ge Lo w e / 1953,. " " .Ro yal Geogr aphical Society 2005 Geor ge Lo w e / 1953,. " " .Ro yal Geogr aphical Society 2005 Bruce Herr odRo yal Geogr aphical Society Lebenslang sozial engagiert: 1993 besuchten Sir Edmund Hillary und seine zweite Frau ( r. ) die Schule der Sherpas aus Khumjung.

Bücher/Medien

Libri/Media

Livres /Médias

Pascal Burnand, Germain Paratte

Feedback