«Sommerzeit» Alpwirtschaft: Tradition mit Zukunft?

In den vergangenen Jahren sind diverse Produktionen zur Alpwirtschaft entstanden – nicht selten mit einem Hang zum Mythos, zur verklärenden Idylle des «Ursprünglichen». Dabei sind die drei, vier Monate der Tiersömmerung mit harter Knochenarbeit verknüpft. Da bleibt wenig Platz für Romantik. Die Menschen, die auf einer Alp leben und arbeiten, faszinieren uns gleichwohl wegen ihrer Hingabe für ihre Tiere. Ohne die Kühe und Schafe gäbe es keine Alpwirtschaft.

Für den Film «Sommerzeit» begleiteten die Autorin Pascale Gmür und Kameramann Otmar Schmid Forscherinnen und Forscher des Projektes AlpFUTUR auf viele Alpen. Eines der Themen bildet das Alppersonal. Für viele Alppächter und Alpmeister sind unstete Zusenne und Helfer aus der Stadt ein Albtraum. Denn viele von ihnen unterschätzen den Job. Eine Schweiz ohne Alpenkulturlandschaft ist aber undenkbar. Hier die Balance zu finden, ist nicht einfach, zumal kein Alpbetrieb wie der andere ist. Diese Vielfalt zeigt der Film mit eindrücklichen Bildern und Sequenzen, ohne das Alpleben zu idealisieren.

Feedback