Sportkletter-Weltcup 1999

Wettkämpfe vom 28. bis 3O. Mai in Leipzig ( D ) und vom 11. bis 13. Juni 1999 in Besançon ( F ) Mit vier Finalqualifikationen an den letzten fünf Weltcups etablierte sich der Schweizer Simon Wandeler in der Weltspitze. Weitere Plazierungen in der Nähe der Finalränge zeugen von Fortschritten im Team der Equipe Suisse.

Finalqualifikation - ein entscheidendes Ziel Wie in jeder andern Sportart bildet der Finaldurchgang den Höhepunkt eines Kletterwettkampfs. Dies gilt natürlich in ganz besonderem Mass für Grossanlässe im Weltcupzir-kus. Hier verbinden sich sportliche Leistung auf höchstem Niveau und « Show » in einer für die Zuschauer besonders attraktiven Weise. Entsprechend ist für jeden Spitzenkletterer - neben einer guten Klassierung - der Einzug in den Final das erste entscheidende Ziel. Nur wenn er diesen erreicht, steht er im Rampenlicht und im Mittelpunkt des Interesses und vermag in der Regel auch weit unbeschwerter als in den Qualifikationsrunden sein ganzes Können zu zeigen. Die Finalrouten sind oft lang und spektakulär angelegt, wodurch sowohl die beteiligten Sport-

Feedback