Steil und spektakulär Sotsura (8a)

Wir sprechen manchmal darüber, es wird aber nie konkret. Vielleicht ist es einfach eine Nummer zu gross, zu schwer. Sonst wäre doch schon jemand da hochgeklettert. Die Rede ist von einem riesigen Felsüberhang im Val Bregaglia, der mit Rissen durchzogen ist. Bestimmt waren schon Kletterer dort, denn die Wand ist von der Albignabahn aus fast unübersehbar. Laut den Einheimischen soll zumindest aber der imposante überhängende Teil der Wand noch jungfräulich sein. Im September 2017 gehen Marcel Schenk und ich kurz entschlossen hin. Wir ahnen nicht, dass uns diese Granitwand ein ganzes Jahr fest im Griff haben sollte. Im Herbst schaffen wir noch die ersten fünf Seillängen. Abwechslungsreiche Wandkletterei, eine pumpige Rissverschneidung und eine steile Reibungsplatte bringen uns an die Grenzen und bis ins Herzstück dieser Wand. Die erste Seillänge bewerten wir mit 8a, danach wird es etwas einfacher. Ab der Wandmitte ist es nicht mehr steil, es ist sehr steil.

Im April kehren wir in diese atemberaubende Felswand zurück. Nun haben wir das Portaledge dabei, installieren es am Standplatz Nummer fünf und arbeiten uns weiter nach oben. Ein paar Wochen später ist die Erstbegehung vollendet.

Doch wir wollen mehr und setzen uns auch die erste Rotpunktbegehung zum Ziel. Die kommenden Besuche in der «Cattedrale» stehen ganz im Zeichen von Griffeputzen, Sequenzenauschecken und Rotpunktversuchen in den einzelnen Seillängen. Dann kommt der Tag: Ende September 2018 bringt Nordwind trockene Luft und somit besten Grip in die Wand. Die ersten sechs Seillängen laufen wie am Schnürchen. Danach kommen wir etwas ins Stocken. In der zweitletzten Seillänge stürzt Marcel zweimal. In der letzten Seillänge bin ich es, der nach ein paar harten Zügen schon im Seil hängt. Der zweite Anlauf klappt, und wenige Minuten später ist es geschafft: Müde und mit einem Strahlen im Gesicht sitzen wir da auf unserem Portaledge und geniessen das Abendlicht.

{f:if(condition: label, then: label, else: header}  Praktische Infos

1 Sotsura

Eckdaten: 260 m, 8 SL, 8a (7c obl.)

Route: Aussergewöhnlich steile Kletterei im 7. und 8. Schwierigkeitsgrad. Abgeseilt wird über die Route und eigens eingerichtete Abseilstände. Der Abstieg vom Wandfuss erfolgt über die Aufstiegsroute.

Material: 11 Expresssets, 55-m-Doppelseil, BD-Friends 1× 00–4 und 2× 0,3–1

Anreise: Von St. Moritz (Bahnhof) mit dem Postauto via Maloja nach Pranzaira.

Zustieg: Bei der Talstation der Albigna-Seilbahn dem Wanderweg folgen. Auf 1400 m zuerst horizontal nach links, dann kurz ins Bachbett der Albigna absteigen. 50 m dem Bachbett folgen und dann links hoch. Durch Blockfelder zum Einstieg unter dem markanten Felsüberhang. Einstieg auf ca. 1650 m. Zeitbedarf 1–1,5 h.

Feedback