Steiner, Gertraud: Gehlüste

Otto Müller Verlag, Salzburg 1995. Fr. 44.10 Die Faszination des Gehens in allen Schattierungen ist seit Jean-Jacques Rousseau eine kulturelle Leistung und nicht mehr blosser Naturgenuss. Ein Buch über das Gehen muss also all jene begeistern, die mit wachen Sinnen zu Fuss unterwegs sind. Das vorliegende Buch Gehlüste weckt das Interesse noch mehr, zumal der Klappentext nicht nur eine historische Rückschau verspricht, sondern vorgibt zu erzählen, « wie die Geschichte der Alpenerschliessung begonnen und wohin sie geführt hat. » Ein Buch über das Gehen liegt zweifellos vor, doch wer neue Sichtweisen, andere philosophische Gedankengänge oder eine - wie auch immer geartete - Analyse über Art, Sinn und Unsinn des heutigen Gehens, Wanderns, Trekkens, Hikens erwartet hat, wird enttäuscht. Irgendwie hat man das alles schon einmal gelesen. Das Buch spielt vorwiegend im letzten Jahrhundert und endet irgendwo nach dem 2. Weltkrieg. « Gehlust heute » beschränkt sich auf viereinhalb Seiten. Erst beim Lesen stellt man ausserdem fest, dass sich die Autorin vor allem in der Salzburger Gegend und deren Archiven auskennt und dass das Buch fast ausschliesslich davon handelt - das enttäuscht jene, die eine alpenweite Abhandlung erwartet haben, so wie es auch der Klappentext in Aussicht stellt.

Peter Donatsch, Maienfeld 1 Ausser im Abonnement kann man einzelne Nummern der Zeitschrift Geschichte der Alpen in Buchhandlungen oder beim Verlag Chronos ( Zürich ), Zoé ( Carouge/GE ), Armando Dado ( Locarno ) erhalten.

Feedback