Steinhof – Steineberg Klettern/Familienklettern/Bouldern. Am grössten Findling im Mittelland und seinen Vasallen

Kletter- und Boulderführer gibt es fast so viele wie Findlinge in der Schweiz. Diese erratischen Blöcke wurden oft als billiges Baumaterial genutzt. 1867 rief der Genfer Geologe Alphonse Favre, Mitbegründer der Section genevoise du Club Alpin ­Suisse, zum Schutz der Findlinge auf – mit Erfolg. Nach und nach wurden viele Zeugen der glazialen Geschichte unter Schutz gestellt, im Findlingsreservat Längholz bei Biel beispielsweise 51 Blöcke. Auf dem Molassehügel Steineberg im bernischen Mittelland zählte man 1966 459 Findlinge, auf dem solothurnischen Hügel Steinhof nebenan liegt der mächtigste Findling überhaupt im Mittelland: die Grosse Fluh, acht Meter hoch, 3500 Tonnen schwer, 1200 Kubikmeter dick. Ein Prachtsding aus Gneis. Perfekt zum Klettern. Nun ist dazu ein Führer des bekannten Führerautors Christoph Blum erschienen: zu allen Routen an diesem Findling, an seinen steinernen Nachbarn sowie an einigen Blöcken am Steineberg. Ein Kletterparadies für Klein und Gross mitten im Dreieck Solothurn-Langenthal-Burgdorf. Der Autor hat die Findlinge auch zugänglich gemacht, indem er sie vom Moos befreite: FFP nennt er sich neu, Findlingsfelsputzer, und eine Interessengemeinschaft gründete er ebenfalls, die IGFFPS. Das Werk ist auch witzig und vielleicht gar schräg – wie die Chilchlifluh, über die einst Frauen rutschten, wenn sie sich Nachwuchs wünschten.

Feedback