«Tibet - auf den Spuren von Milarepa»

Multivisions-Entdeckungsreise auf das Dach der Welt3 « Umgeben von den höchsten Bergen der Welt war ein grosser Teil des tibetischen Hochlandes vor sehr langer Zeit von einem Meer bedeckt, während der Rest von Urwald überwachsen war. Eines Tages entstiegen fünf riesige Drachen dem Wasser. Sie verursachten gigantische Wellen - die Vegetation wurde zerstört.

Zu dieser Zeit erschienen fünf rosa Wolken über dem Wasser, die sich in fünf Feen verwandelten. Diese zähm-ten die Drachen - und das Meer wurde wieder still. Die Feen befahlen dem Meer, sich zurückzuziehen - und es gehorchte. » Der Fotograf Jean-Marie Jolidon und der AudioVisuell-Gestalter Stefan Pfander haben diese mystische Aura, die Tibet umgibt, das Erbe der alten tibetischen Kultur, die Menschen « vom Dach der Welt » und ihre Umgebung in eindrucksvoller Weise zu einem Multivisionsprojekt verarbeitet. Träumen, entdecken, zum Abenteuer aufbrechen, bildlich durch einfache Herrlichkeiten schlendern - die Grossprojektionen, untermalt von Geräuschen und authentischer Musik, bewirken ganz unterschiedliche Gefühle und Reaktionen.

Gem. Mtlg. Ostegghütte Alpiglen in 3 V2 bis 4 Stunden erreichbar. Sie dient als Stützpunkt für den weiteren Aufstieg über das Eigerhörnli zur Mittellegihütte und weiter bis zum Eigergipfel bzw. zum klassischen Abstieg durchs Challi. Gem. Mtlg.

Feedback