Videokino im Schweizerischen Alpinen Museum

Neues Filmprogramm vom 12. Oktober bis 17. November 1996 Der alpine Film wird in der Deutschschweiz, ganz im Gegensatz zur Westschweiz und allen Nachbarländern, nur wenig beachtet. In Italien wird der alpine Film am jährlichen Filmfestival von Trento, in der Westschweiz mit dem Filmfestival des Alpinen Films in Les Diablerets gefördert und dem Publikum zugänglich gemacht. Das Schweizerische Alpine Museum in Bern wird in Zukunft diese Lücke in der Deutschschweiz zumindest teilweise schliessen und Produktionen von hoher Qualität dem Publikum im neuen hauseigenen Videokino in Grossprojektion vorführen.

Frei wie der Wind -ein Film von Gerhard Baur, der im SAM gezeigt wird knappen Ressourcen möglich wurde, ist einem privaten Donator, der nicht genannt werden möchte, zu verdanken.

Die vorgesehenen Programme Der internationale alpine Film der letzten Jahre hat sich gewandelt und hat nur noch am Rand Gemeinsamkeiten mit dem klassischen Berg- und Bergsteigerfilm. Die thematische Palette ist sehr breit geworden, und so will das Videokino im Alpinen Museum dem gesamten Spektrum der Filmproduktionen mit Bezug zur alpinen Thematik ein Forum bieten, das vom Dokumentarfilm über den Spielfilm zur Videoinstallation und bis zum Werbefilm reichen soll. Thematisch werden neben den Filmen zu den Alpinsportarten auch Filme zur Umwelt, zur Wirtschaft, zur Verkehrs-thematik, über den Tourismus oder mit volkskundlichen Inhalten ins Programm aufgenommen. Jedes Jahr wird während zwei oder drei Spielzeiten von mehreren Wochen Dauer ein jeweils neu zusammengestelltes Programm angeboten. Die Vorführungen finden täglich zu den üblichen Öffnungszeiten nachmittags um 14.15 und 16.00 Uhr statt. Zusätzlich werden Abendvorführungen eingeschoben, die jeweils um 2O.00 Uhr beginnen. Die Filmdauer liegt zwischen 40 und 90 Minuten.

Die Filme im Programm vom 12. Oktober bis 17. November 1996 Das neue Programm umfasst drei Filmblöcke. Der erste Block bringt zwei alpinistische Filme von Gerhard Baur. Die Entscheidung behandelt die Faszination, aber auch die Risiken einer Extremskifahrt und wurde an verschiedenen internationalen Filmfestivals mehrfach ausgezeichnet. Frei wie der Wind zeigt, wie Kurt Albert « Skifahrt extrem » aus dem Film Die Entscheidung von Gerhard Baur im Sommer 1987 erstmals den 500 m hohen und 30 m überhängenden Wandausbruch der Nordwand der « Westlichen Zinne » in den Dolomiten frei klettert.

Der zweite Filmblock besteht aus einem Dokumentarfilm von Vital Franz Hauser. Er zeichnet mit seinem Film Felsen und Fabriken. Ein moderner Glarner Heimatfilm ein eindrückliches Portrait eines vielschichtigen Lebens-, Natur- und Kulturraums. Felsen und Fabriken dokumentiert eine Landschaft, die starken Einfluss auf die Menschen ausübt und die selbst vom Menschen intensiv genutzt wird.

Der dritte Block thematisiert den Alpenraum als Naturraum. Gerhard Baur zeigt in seinem Film Wasser ist härter als Stein wie das Wasser als gestaltendes Medium in scheinbar unendlichen Zeiträumen immer neue Formen schafft. Der Bergsturz von Randa hingegen, ein Film aus dem Jahr 1991, dokumentiert, mit welcher Gewalt und welchen Konsequenzen ein Bergsturz in wenigen Augenblicken einen Natur- und Lebensraum verändern kann, aber auch wie und mit welchen Mitteln die moderne Zivilisation auf solche Ereignisse reagiert. Durch die Geländebeobachtun-gen nach dem ersten Bergsturz konnte in Randa der Zeitpunkt des zweiten Felsabbruchs im voraus ermittelt werden, und es gelang dem Filmteam, diesen zweiten Bergsturz in faszinierenden Bildern festzuhalten. Der Eintritt zu den rund 70 Filmvorführungen bis Mitte November ist im ordentlichen Eintrittspreis des Alpinen Museums inbegriffen. ( Fr. 5.SAC-Mitglieder Fr.2.50 ).

Gem. Mtlg. SAMOrt, Öffnungszeiten, Programm Ort: Schweiz. Alpines Museum, Helvetiaplatz4, 3005 Bern, Tel. 031/351 04 34, Fax 031/ 351 07 51 Öffnungszeiten: Mo 14 bis 17 Uhr, Di bis So 10 bis 17 Uhr Programm: Die Entscheidung und Frei wie der Wind Do/Sa 14.15 Uhr, Di/Mi/Fr/So 16.00 Uhr; Felsen und Fabriken Mo/Mi/Fr/So 14.15 Uhr; Wasser ist härter als Stein und Der Bergsturz von Randa Di 14.15 Uhr, Mo/Do/Sa 16.00 Uhr.

Abendvorführung: Di, 5.11.1996, 2O.00 Uhr Die Entscheidung, Frei wie der Wind, Wasser ist härter als Stein und Der Bergsturz von Randa.

Feedback