Wandern an sagenhaften Suonen

Laut einer alten Sage bestrafte der liebe Gott das Wallis mit einem regenarmen Himmel, weil er über die Selbstherrlichkeit eines Bauern verdrossen war, der das Wässern besser verstehen wollte als der Herrgott selber. Die Walliser haben aber Mittel und Wege gefunden, Gott und der Trockenheit zu trotzen. Sie bauten Suonen, die das Wasser vom Gletscher entlang schwindelerregenden Felswänden auf die Weiden und in die Weinberge führten.

Johannes Gerber führt entlang den historischen Bewässerungsanlagen und garantiert sagenhafte Wandererlebnisse. Der Titel des Buches deutet es schon an: Der Autor verknüpft die Wandertipps entlang den Suonen mit ihrer sagenumwobenen Vergangenheit und ergänzt jeden Wandervorschlag mit einer Walliser Sage. Nach einer geschichtlichen und technischen Ein führung sind 41 Wanderungen im Ober- und Unterwallis beschrieben und ergänzt mit einer Karte und Bildern, die den Charakter der Wasserfuhre wiedergeben. Hinzu kommen die wichtigsten Informationen zur Geschichte der jeweiligen Suone und zur Wanderung: An- und Abreise, Länge und Marschzeit der Wanderung, Höhendifferenz und ein kurzer einfacher Wegbeschrieb. Das kompakte und umfassende Taschenbuch passt ausgezeichnet ins Reisegepäck. Die Touren reichen von kurz bis lang, von einfach bis anspruchsvoll, vom Goms bis zum Rhoneknie. Der ökologische Aspekt: Alle Wanderungen sind auf die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr ausgelegt.

Feedback