Wir Alpen! - Menschen gestalten Zukunft

Die internationale Alpenschutzkommission (CIPRA) hat nach 1998 und 2001 zum dritten Mal einen Alpenreport publiziert. Wie seine Vorgänger weist der Bericht mit Zahlen und Analysen auf die Probleme des Berggebiets hin. Das Herzstück des Buchs sind jedoch 15 Reportagen. Sie beschreiben Menschen aus allen Winkeln des Alpenbogens und ihre geglückten, zukunftsweisenden Projekte. Zum Beispiel den Bündner Baustoff-unternehmer Josias F. Gasser, der ener-giesparende Passivhäuser baut. Inzwischen reisen Professoren, Architekten und Unternehmer aus der halben Welt an, um sich seinen preisgekrönten Fir-mensitz in Chur anzuschauen. Von hier aus betreibt er ein halbes Dutzend Bau-märkte. Sie heissen «Do it». Diese alpine Variante des «Yes, we can» könnte das Motto für das ganze Buch sein. «Es geht darum, alpenweit Erfahrungswissen zu sammeln, zu ordnen und jenen zur Verfügung zu stellen, die dieses Wissen benötigen», schreibt CIPRA-Präsident Siegrist im Vorwort. Statt von Schwierigkeiten ist von Möglichkeiten die Rede, und dies in sehr ansprechender Weise. Die Reportagen sind zügig und anrüh-rend geschrieben und mit schönen Schwarzweissfotos illustriert. Die Qualitäten des Buches überzeugten auch die Jury des italienischen Literaturpreises Premio Gambrinus «Giuseppe Mazzotti». Sie zeichnete den Alpenreport mit einem Anerkennungspreis aus.

Feedback