«SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten Spezial» | Schweizer Alpen-Club SAC

«SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten Spezial» Wiedersehen mit Hüttenteams aus früheren Sendungen

Seit zehn Jahren begleitet «SRF bi de Lüt» Hüttenwartinnen in den Schweizer Alpen. Für die Samstagabendsendung «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten Spezial» macht sich Manu Burkart auf eine Hüttentour und es kommt zum Wiedersehen mit Gastgeberinnen und Gastgebern aus früheren Sendungen.

In der Samstagabendsendung «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten Spezial» vom 13. November 2021 wagt Manu Burkart zum zweiten Mal den Schritt von der Divertimento-Bühne in die Bergwelt. Er besucht drei Hüttenwartinnen und Hüttenwarte aus früheren «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten»-Staffeln.

Manu wagt den Aufstieg zur Coazhütte im Kanton Graubünden im strömenden Regen. Hüttenwart Ruedi Schranz wärmt die ganze Crew mit einem feinen Znacht und am nächsten Tag darf Manu Hüttenwartin Ursula beim Schnaps-Abfüllen helfen. Auch der wärmt. 

Auch auf der frisch renovierten und umgebauten Glattalphütte im Kanton Schwyz erwartet ihn alles andere als der goldene Herbst: Es schneit. Der Schnee läutet das Saisonende ein und Manu hilft dem Hüttenwartpaar Franziska Gwerder und Christian Kaufmann draussen bei den Aufräumarbeiten.

Mit dem Aufstieg auf die Trifthütte im Kanton Bern folgt die wahre Challenge dieser Hüttentour: Sechs Stunden ist Manu unterwegs. Die Anstrengung wird belohnt: Endlich scheint die Sonne. Bei herrlichem Herbstwetter kommt die Crew beim Hüttenwartpaar Nicole und Turi Naue an. Am nächsten Tag wandert Manu auf den Gletscher. Eine Premiere, die er nicht so schnell vergessen wird. Nicht nur er nimmt dann etwas wehmütig Abschied von der Trifthütte, sondern auch Nicole und Turi. Weil eine Lawine ihre Hütte beschädigt hat, müssen sie hier weg. Eine neue Aufgabe und eine neue SAC-Hütte haben die beiden aber bereits gefunden.

Mehr Infos unter srf.ch/huettengeschichten

Feedback