Vom 9. bis 16. August fanden in Moskau die IFSC Youth World Championships 2018 statt. Die Schweizer Delegation reist leider ohne Medaillen von der Sportkletter-WM zurück. Für die besten Resultate sorgten Jonas Utelli (Youth B), Michelle Hulliger (Juniors) und Zoé Egli (Youth A), die in der Königsdisziplin Lead bis ins Finale der Top 8 kletterten und den Wettkampf auf den Rängen 5, 6 und 7 beendeten.

13 Schweizer Athletinnen und Athleten reisten für die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften 2018 nach Moskau und massen sich während acht Tagen mit den internationalen Nachwuchstalenten in allen drei Sportkletterdisziplinen Lead, Bouldern und Speed.

3 Finalplätze aber kein Edelmetall für die Schweiz

Das Schweizer Nachwuchs-Team vermochte vor allem in der Disziplin Lead zu überzeugen, allen voran Jonas Utelli (Thun BE). Von Beginn weg kletterte der junge Schweizer bei seinem WM-Debüt sehr solide und konnte seine Leistung von Runde zu Runde steigern. Als Achter qualifizierte er sich mühelos für das Halbfinale. Dieses beendete er auf dem 7. Zwischenrang und zog damit verdient ins Finale der Top 8 ein. Dort kletterte der Berner mit seiner bisher besten Leistung auf internationaem Niveau auf den sehr guten 5. Schlussrang und bescherte damit der Schweiz das beste WM-Resultat.

Michelle Hulliger (Ramsei BE), amtierende Junioren-Vize-Europameisterin im Leadklettern, galt im Vorfeld der WM als mögliche Schweizer Medaillenkandidatin. Insgesamt zeigte die 18-Jährige einen soliden Lead-Wettkampf, doch der Exploit blieb aus. Als Achte qualifizierte sie sich gerade noch für das Finale und erreichte dort den guten 6. Schlussrang.

Für den dritten Schweizer Finalplatz sorgte die Bernerin Zoé Egli (Hünibach BE). Nach einem sehr starken Halbfinale, welches die 16-Jährige auf Platz 5 beendete, büsste sie in der Finalrunde zwei Ränge ein. Dennoch ist der 7. Schlussrang auch für Egli das mit Abstand bisher beste internationale Resultat.
Mit Joëlle Niederberger (Oberhofen BE), Platz 10 Youth B, und Dylan Chuat (Vessey GE), Platz 10 Juniors, kletterten in der Disziplin Lead zwei weitere Schweizer in die Top 10.

Schweizer ohne grosse Chancen im Bouldern und Speed

Im Vergleich zum Leadklettern taten sich die Schweizer Athletinnen und Athleten beim Bouldern weitaus schwerer. Nur der Youth B Athlet Fabrice Rohner (Sirnach SG), der in Moskau wie sein Teamkollege Jonas Utelli zum ersten Mal an einer WM startete, erzielte mit dem 13. Schlussrang einen Platz in den Top 20. Auch in der Disziplin Speed erreichte erwartungsgemäss niemand aus der Schweizer Mannschaft die Finalrunden der besten 16 Athleten. Gerade in dieser Diszipln gilt es in nächster Zeit den Rückstand auf die aktuelle Weltspitze zu verkleinern. Trotz zahlreichen guten Ansätzen kehrt das SAC Swiss Climbing Team wie bereits im Vorjahr leider ohne Edelmetall von der Jugend- und Junioren-WM nach Hause zurück.

Schweizer Resultate in der Übersicht

Lead

Juniors:
Michelle Hulliger (6.)
Dylan Chuat (10.), Philipp Geisenhoff (35.)

Youth A:
Zoé Egli (7.), Hannah Hermann (30.)
Julien Clémence (24.)

Youth B:
Joëlle Niederberger (10.), Liv Egli (31.), Lela Hentschel (36.)
Jonas Utelli (5), Vivian Fumeaux (24.), Fabrice Rohner (33.)


Bouldern

Juniors:
Michelle Hulliger (33.)

Youth A:
Zoé Egli (21.)
Julien Clémence (21.), Tim Bucher (29.)

Youth B:
Fabrice Rohner (13.)


Speed

Juniors:
Philipp Geisenhoff (30.)

Youth A:
Zoé Egli (41.)
Julien Clémence (46.)

Youth B:
Fabrice Rohner (31.)

Resultate

Alle Resultate der IFSC Youth World Championships 2018 findest du auf der Website der IFSC.