Starker Auftritt von Andrea Kümin und Sascha Lehmann Die beiden Schweizer klettern beim Heimweltcup bis ins Halbfinale

Andrea Kümin und Sascha Lehmann klettern beim Weltcupauftakt in Meiringen bis ins Halbfinale und sorgen mit dem 8. und 18. Schlussrang für zwei sehr starke Schweizer Resultate. Für Petra Klingler endete der Wettkampf am Freitag unerwartet früh. Sie verpasste als 21. den Einzug ins Halbfinale der besten 20 Athletinnen denkbar knapp.

Im Juni 2019 bestritten die  besten Sportkletterer der Welt den letzten Boulder-Weltcup. Danach folgte das lange Warten bedingt durch die Corona-Pandemie. Gestern kehrte die internationale Elite für den Weltcupauftakt 2021 zurück nach Meiringen. Unter Berücksichtigung sämtlicher Corona-Schutzmassnahmen und ohne Publikum brachten rund 170 Athletinnen und Athleten das Wettkampffeeling zurück ins Haslital.

 

Erstes Boulder-Weltcup-Halbfinale für Andrea Kümin

Für ein Schweizer Ausrufezeichen sorgte Andrea Kümin (Winkel ZH), für welche der Heimweltcup in Meiringen der absolute Lieblingswettkampf ist. Die Qualifikation beendete die 23-Jährige am Freitag auf dem starken achten Zwischenrang. Dank dieser ausgezeichneten Leistung schaffte sie den Einzug ins Halbfinale der Top 20 mühelos. Im heutigen Halbfinale startete die Zürcherin gleich mit einem Top im ersten Versuch, zum Schlussresultat kam noch eine Zone beim zweiten Boulder hinzu.

«
Nach rund eineinhalb Jahren Wettkampfpause ist es einfach schon schön, mit den Besten der Welt wieder starten zu können. Ich hatte schon lange nicht mehr einen so guten Wettkampf und bin sehr zufrieden mit meinem Resultat. Mein Ziel ist es nun, an meine hier gezeigten Leistungen anknüpfen zu können.
Andrea Kümin

freute sich Andrea Kümin, die als Achte zwar das Finale der besten sechs Athletinnen knapp verpasst, doch mit ihrem heutigen Resultat ihr bisher bestes Boulder-Ergebnis an einem Weltcup feiern kann.

«Es war extrem cool, heute nochmals klettern zu können»

Ebenfalls allen Grund zum Freuen hatte Sascha Lehmann (Burgdorf BE). Dem amtierenden Lead-Europameister und Vize-Europameister in der Kombination gelang am Freitag in extremis der Einzug ins Halbfinale. Bis zum Schluss musste der Schweizer zittern. Im heutigen Halbfinale reichte die Energie für einen weiteren Exploit zwar nicht mehr aus, doch der 18. Schlussrang ist Beweis, dass der 23-Jährige mit diesem starken Boulder-Teilnehmerfeld mithalten kann.

«
Die heutige Runde war sehr hart und physisch intensiv. Leider bin ich beim ersten Boulder nicht gut gestartet, obwohl mir diese Art von Problemen liegt. Aber ich fühlte mich nicht so wohl und bewegte mich nicht gut. Bei den darauffolgenden Bouldern hatte ich das Gefühl, es fehlte die letzte Kraft, um sie zu bezwingen. Nichtsdestotrotz bin ich sehr zufrieden mit meinem Wettkampf, denn er gibt mir für die weitere Saison viel Vertrauen, vorne mitklettern zu können.
Sascha Lehmann

Frühes Aus für Petra Klingler trotz guter Leistung

Sehr bitter und unerwartet früh endete der Wettkampf für Petra Klingler (Bonstetten ZH). Die 29-Jährige verpasste am Freitag trotz vier Tops (von möglichen fünf) und fünf Zonen den Einzug ins Halbfinale um nur gerade einen Platz. Insgesamt benötigte sie für ihr zwar sehr gutes Resultat mehr Versuche als ihre Konkurrentinnen und beendete den Wettkampf auf Platz 21.


 

Finale live auf SRF Info ab 19 Uhr

Die besten sechs Athletinnen und Athleten messen sich heute Abend ab 19 Uhr. Das Finale wird erstmals auch auf SRF Info live übertragen.

 

Schweizer Resultate in der Übersicht:

Damen
8. Andrea Kümin
21. Petra Klingler
45. Anne-Sophie Koller
49. Natalie Bärtschi
59. Sofya Yokoyama
 

Herren
18. Sascha Lehmann
31. Nino Grünenfelder
33. Baptiste Ometz
35. Julien Clémence
43. Dylan Chuat
53. Benjamin Blaser
53. Nils Favre
59. Philipp Geisenhoff
75. Kevin Heiniger

Resultate IFSC Climbing World Cup Meiringen 2021

Feedback