Bergführerschule für Nepal.

Unter dem Projektnamen HIMS (Himalayas International Mountaineering School of Nepal) soll demnächst in Nepal unter einem prominenten internationalen Patronat eine richtige Bergführerschule errichtet werden. Damit wird eine empfindliche Lücke geschlossen.

Die berühmten Sirdars, Kletter-sherpas und Hochgebirgsträger sind bis heute nicht nach professionellen Kriterien ausgebildet worden. Es bestehen zwar in Ongre (Annapurnagebiet) und im Langtangtal seit langem Bergsteigerschulen, die von lernwilli-gen Sherpas und Bergsteigern anderer nepalesischer Ethnien besucht werden. Diese Kurse erreichten jedoch nie das Niveau einer Bergführerausbildung. Das führte dazu, dass viele Sherpas in Seilhandhabung, Siche-rungs- und Rettungstechniken, Wetterbeurteilung und Lawinenkunde grosse Defizite aufwiesen. Diesem unhaltbaren Zustand soll nun entgegengewirkt werden.

Die neue Schule wird demnächst im oberen Langtangtal, bei Kyangjin Gompa, gebaut. Als Pate wirken berühmte Bergsteiger, das IOC, die UIAA und die ENSA Chamonix. Ziele dieses Projekts sind die Ausbildung junger Nepalesen zu UIAGM-Berg-führern, die Ausbildung von Rettungsteams, das Sensibilisieren der Nepali für den Schutz der Gebirgswelt und die Schaffung einer Basis für Forscher aus der ganzen Welt.

Auf der Homepage der HIMS http://www.hims.org wird laufend über das Projekt informiert. Eine internationale Sammelaktion ist Anfang Jahr auf dieser Internetadresse angelaufen (bei Einzahlung von 100 FF/15,25 € wird der Name des Spenders auf die Mauer der Schule eingeritzt). Wir verfolgen diese für Bergsteiger und für Nepal wichtige Initiative mit grossem Interesse.

Feedback