Neue Gesichter auf der Geschäftsstelle. Drei neue Bereichsleiter beim SAC

Neue Gesichter auf der Geschäftsstelle

Gleich drei Bereiche auf der Geschäftsstelle des SAC haben neue Leiter erhalten: Mit Christian Frischknecht, Thomas Gurtner und Ulrich Delang sind die Teams an der Monbijoustrasse 61 in Bern wieder komplett.

Einer besonderen Herausforderung stellt sich Ulrich Delang, der neue Bereichsleiter Hütten. Denn er übernimmt einen Aufgabenbereich, der bislang auf der Geschäftsstelle so nicht existiert hat.

Gerade wenn es darum geht, die Hütte zu renovieren, fehlen den Sektionen nicht nur finanzielle, sondern oftmals auch fachliche Ressourcen. Bis vor zwei Jahren konnten sie sich ausschliesslich auf die ehrenamtlich tätige Hüttenkommission abstützen und seither auch auf den Rat von Peter Büchel, dem bisherigen Fachleiter Hüttenbau im Mandat. Doch die zunehmend komplexen Vorschriften für den Bau im hochalpinen Gelände forderten einen immer grösseren Einsatz. Deshalb beschloss der SAC, eine neue Stelle zu schaffen.

Ulrich Delang – dreisprachiger Architekt

Seit dem 1. August arbeitet sich Ulrich Delang in seinen Aufgabenbereich ein. Er kann auf eine 16-jährige Erfahrung als Architekt zurückgreifen. Mit Faszination stellt der 44-J ährige fest, dass « bei Hütten zwar alle Bauthemen auftreten, auf die man auch im Unterland trifft – aber in einer extrem verschärften Form ». So verschärft, dass zum Teil ihm ( noch ) unbekannte Lösungen gefunden werden. Umso mehr bewundert der passionierte Berggänger « die unglaubliche Leistung der Sektionen beim Bau und Unterhalt ». Im Tessin aufgewachsen, hatte Delang in Lausanne studiert und dann im Raum Bern gearbeitet. Die Berge – und notabene die Hütten – entdeckte der Vater von Zwillingen mit der Familie und den Pfadfindern. Es folgten Skitouren und Kletterferien, bis er schliesslich der SAC-Sektion Bern beitrat. Nicht nur auf diversen Bergtouren in der Schweiz, sondern auch auf Reisen im Ausland lernte er unterschiedliche Kulturen kennen und schätzen. « Mit meinen drei Sprachen und meiner Sensibilität für unterschiedliche Wahrnehmungen hoffe ich, auch etwas zur Vermittlung zwischen den Regionen beitragen zu können », so Delang. Die vielen Rückmeldungen von Hüttenverantwortlichen zeigen ihm, dass die Erwartungen an ihn hoch sind. Er will deshalb möglichst oft zu Hüttenbesu-chen aufbrechen, um ein umfassendes Bild zu erhalten. Daneben wird er als Bereichsleiter, im Einvernehmen mit der Zentralen Hüttenkommission, in Fragen der Gesamtstrategie wichtige Impulse geben und als Drehscheibe im Hüttenbereich des SAC fungieren.

Christian Frischknecht – Bergführer im Büro

Bereits bestehende Stellen zu besetzten gab es in den Bereichen Bergsport und Jugend sowie Umwelt. Die Vakanz im Bereich Bergsport und Jugend füllt seit dem 1. November 2006 Christian Frischknecht. Der 38-jährige Betriebsökonom und Bergführer hat einen vielfältigen Aufgabenbereich übernommen. « Alles, was mit Bergsteigen zu tun hat, ist in diesem Bereich angesiedelt », so Frischknecht. Er ist verantwortlich für die Ausbildung und Ausbildungsthemen und für das Tourenprogramm. Zugleich umfasst sein Bereich die Schnittstelle zu J+S und die Kontaktstelle im Bereich Sicherheit auf internationaler Ebene. Zentrale Projekte sind zurzeit die Einführung und Kontrolle der Ausbildungspflicht oder die Entwicklung eines Förderprogramms für jugendliche Expeditionsbergsteiger. Nach über sieben Jahren intensiver Führungstätigkeit suchte der leidenschaftliche Bergsteiger eine neue Herausforderung – und fand sie im SAC. « Jetzt bin ich ein Rosinenpicker », gibt er la- chend zu. Denn den Beruf des Bergführers hat er nicht ganz an den Nagel gehängt; aber dank einem regelmässigen Einkommen führt er nur noch auf seinen Lieblingstouren.

Zu den Bergen kam er durch seinen Vater, wenn auch anders als dieser hoffte. Den Bergen verbunden bleiben alle drei neuen Bereichsleiter im SAC, auch wenn sie eher im Büro als draussen anzutreffen sein werden. Blick aufs Obergabelhorn Foto: Kur t S ter chi Was sind die Bereiche im SAC?

Wenn es darum geht, Massnahmen und Richtlinien für den gesamten SAC festzulegen, sind die Kommissionen der jeweiligen Ressorts gefordert. Die zurzeit zehn Gremien, die aus ehrenamtlich tätigen Clubmitgliedern bestehen, erhalten professionelle Unterstützung von den Bereichen der SAC-Geschäftsstelle. Diese Bereiche sind dann auch zuständig für die Umsetzung der Beschlüsse. Noch vor rund zehn Jahren arbeiteten pro Bereich maximal eine oder zwei Personen. Die Aufgabenvielfalt und -komplexität wuchs aber stark, und damit auch die Anzahl Festangestellter. Momentan arbeiten pro Bereich zwischen zwei und fünf Personen, zumeist in Teilzeitpensen. Insgesamt teilen sich 30 Personen 23 Vollzeitstellen.

Ulrich Delang, 44-jähriger Architekt, übernimmt im SAC eine neue Funktion: Er wird die Sektionen beim Bau und Unterhalt ihrer Hütten beraten – in drei Landessprachen und mit 16-jähriger Berufserfahrung.

« Als Kind musste ich immer wandern gehen, und da sah ich diese Bergsteiger, mit ihren Seilen und Pickeln. Das war viel cooler !» Mit 14 Jahren hängte Frischknecht seine keimende Leichtath-letikkarriere an den Nagel, trat in die JO ein, wurde Tourenleiter und 2001 Bergführer.

Dafür, dass er inzwischen auch den Talgrund schätzt, ist unter anderem sein Team verantwortlich, das ihn mit grosser Motivation und guter Stimmung unterstützt.

Thomas Gurtner – Geograf und Bergfan

In seinem neuen Büro ist Thomas Gurtner, der neue Bereichsleiter Umwelt, umstellt von Büchern und Ordnern, die bis an die Decke reichen. Es sind Zeugen der 10-jährigen Arbeit seines Vorgängers Jürg Meyer im Spannungsfeld zwischen Nützen und Schützen. « Zum freien Denken brauche ich mindestens ein bisschen weisse Wand vor mir », meint Thomas Gurtner lachend und stellt ein grosses Aktenzügeln in Aussicht.

Seit dem 1. Oktober ist der 37-jährige Berner Geograf Leiter des fünfköpfigen Umweltteams. Die Freude an der neuen Aufgabe ist ihm anzusehen. « Nun kann ich meine Leidenschaft für die Berge in mein Engagement für eine nachhaltige ländliche Entwicklung einbringen », so Gurtner. Nach der Elektronikerlehre bildete er sich zum Geografen weiter. Daneben arbeitete er für den Velokurier und den VCS in Bern und zuletzt sechseinhalb Jahre an der Universität Bern in der Abteilung für Entwicklung und Umwelt ( CDE ). « An der neuen Aufgabe beim SAC reizen mich die Erarbeitung, Aushandlung und Vermittlung von tragfähigen Lösungen zur umweltverträglichen alpinen Entwicklung », betont er. « Viel und gerne in den Bergen war ich schon als kleiner Bub », erinnert er sich, « zum Bergsport kam ich jedoch erst als 20-Jähriger. Und seither lässt er mich nicht mehr los. » Es folgten Ausbildungen zum J+S-Tourenleiter, die er sogleich umsetzte. Für die JO des SAC Bern und andere Institutionen leitete er etliche Kletter-, Ski- und Hochtouren. Beim SAC konzentriert er sich nun vorerst auf die Weiterführung laufender Projekte. Als wichtige Themenbereiche für sein künftiges Engagement sieht er die Themen um die alpine Erschliessung, die Freizeitmobilität und die Um-weltbildung. a Alexandra Rozkosny Der 38-jährige Bergführer Christian Frischknecht leitet den Bereich Bergsport und Jugend seit einem Jahr. Auf ausgewählten Touren führt er aber weiterhin – und bleibt so auch im Büroalltag in Gipfelnähe. Die Leidenschaft für die Berge einbringen in sein Engagement für eine nachhaltige ländliche Entwicklung will Thomas Gurtner, 37-jähriger Geograf und neuer Bereichsleiter Umwelt.

Fotos: zvg

Traditionen eine Zukunft geben

Feedback