«Wegspuren hinterlassen». Traditionen eine Zukunft geben

Die 153 behaglichen SAC-Hütten sind bekannte und viel gerühmte Ausflugsziele. Nicht zuletzt um die steigenden Unterhaltskosten der Hütten zu decken, hat sich der Zentralvorstand für den Aufbau eines Spenden- und Legatmarketings ausgesprochen.

Alpinisten und Berggänger fordern keine Luxusunterkünfte, aber die Ansprüche an Komfort, Dienstleistungen und Hygiene in den SAC-Hütten steigen stetig. Gleichzeitig verlangen Bauvor-schriften nach teuren Abwasserkon-zepten und die Veränderungen der Umwelt und die Auslastung der Hütten nach einem sparsamen Energiekonzept. Um das Geld für diese Forderungen aufbringen zu können, lässt sich die Clubleitung innovative Projekte einfallen. In Erinnerung bleiben die Veranstaltungen des Hüttenfestivals oder das Rezept-büchlein für Hüttensuppen, das in mancher Familienküche Berghüttenstim-mung hervorruft. Zusätzlich hat der Zentralvorstand nun beschlossen, aktiv über die Möglichkeit von Legaten zu informieren.

Wertvolle Unterstützung

In der Vergangenheit konnten durch Begünstigungen bereits bedeutende Projekte realisiert werden: Den Grundstein für das Clubhaus Baumen der Sektion Oberaargau etwa bildete ein grosszügiges Legat; die Sektion Gotthard konnte die Hypothek auf der Kröntenhütte dank einer Hinterlassenschaft abschreiben; und die neue Keschhütte der Sektion Davos entstand anlässlich des Erbes von Bergführer Peter Ettinger. Ein aktuelles Projekt der Sektion Montreux wird ebenfalls durch ein Legat finanziert: die Cabane de Moiry-. Sie wird modernisiert und vergrössert, sodass sie in Zukunft genügend Platz bietet, um Familien mit Kindern zu beherbergen.

Der eigene Wille ist entscheidend

Legate müssen aber nicht zwingend in den Hüttenfonds fliessen: Der Ausbildungsfonds wird verwendet, um Son-derprojekte im Ausbildungsbereich zu finanzieren. So wurden die Quereinsteigerkurse für Tourenleiter oder die italienische Ausgabe der Lehrschriften « Bergsport Sommer und Winter » ermöglicht. Der Naturschutzfonds unterstützt Sensibilisierungskampagnen für ein schonendes Verhalten in der Natur. Die hier gesammelten Mittel kommen der Erhaltung einer intakten Bergwelt zugute, einem Ziel, dessen Dringlichkeit zugenommen hat. Mithilfe des Kulturfonds wird ein breites Spektrum von gebirgsbezogenen Kunst- und Kulturanlässen gefördert. Institutionen wie das einzigartige Schweizerische Alpine Museum, aber auch eigene filmische, musische und bildnerische Veranstaltungen profitieren davon. Nicht mehr wegzudenken ist auch die Alpine Rettung Schweiz ARS, eine partnerschaftliche Stiftung von Rega und SAC, die auf Rettungseinsätze im schwer zugänglichen Gebirge spezialisiert ist. Die Deckung der Kosten für technische Hilfsgeräte und einwandfreies Rettungsmaterial kann mit einer Legatspende an die Stiftung ARS erleichtert werden. Neben diesen Bereichen sind insbesondere die einzelnen Sektionen immer wieder dankbar für Legate. Ansprech-personen der Sektionen sowie des Zentralverbandes werden in der Legatbro-schüre sowie im neuen Untermenü « Spenden und Legate » unserer Website aufgeführt. Ebenfalls dort nachzulesen ist eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Fonds. Im Mittelpunkt des Legatmarketings steht jedoch die Existenzsicherung der SAC-Hütten, damit Clubmitglieder und Bergliebhaber auch in Zukunft in den traditionellen Bergunterkünften übernachten können. a Frank-Urs Müller, Zentralpräsident « Wegspuren hinterlassen … »... das wünschen sich auch die Mitglieder des SAC. Oft erhalten wir auf der Geschäftsstelle Anfragen von Mitgliedern oder Berggängern, die den SAC in ihrem Testament berücksichtigen und sich über ihren Tod hinaus für den Club engagieren möchten. Um die Fragen der künftigen Gönner beantworten zu können, haben wir uns Gedanken über einen optimalen Einsatz der Spenden gemacht und eine Broschüre zum Thema Legate verfasst. Die Broschüre informiert über die Tätigkeitsbereiche des SAC, über die rechtlichen Hintergründe zum Thema Legate sowie über die Bereiche, in welchen eine Legat-spende sinnvoll eingesetzt werden kann. Insbesondere soll sie aber die Kontaktmöglichkeiten zum Zentralverband und den Sektionen aufzeigen.

Die Broschüre kann kostenlos bei der SAC-Geschäfts-stelle, Postfach, 3000 Bern 23, in Deutsch, Französisch oder Italienisch bezogen werden.

Alpine Geschichte, Kultur, Erzählungen

Storia, cultura, letteratura alpina

Feedback