COVID-19

Seit dem 11. Mai dürfen die SAC-Hütten ihre Türen wieder öffnen und Bergtouren sind ebenfalls wieder möglich – halte dich aber an die bestehenden Vorgaben des Bundesrates und unsere Verhaltensempfehlungen.

Haftungsausschluss

Das Begehen von Routen in alpinem Gelände erfordert gute Kondition, seriöse Vorbereitung und technische Kenntnisse im Bergsport. Die Begehung der beschriebenen Routen erfolgt auf eigene Verantwortung. Für sicheren Bergsport empfiehlt der SAC eine Ausbildung unter fachkundiger Leitung. Alle Inhalte im SAC-Tourenportal werden mit grösstmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Der Schweizer Alpen-Club SAC und die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche jegliche Art gegenüber dem SAC sowie gegenüber den Autoren sind ausgeschlossen.

Balfrin 3796 m Hochtouren

Der Balfrin ist ein Raum greifender Berg mit einem besonderen Charakter. Gegen SW und SE zeigt er zwei felsige Flanken, gegen NW (zum Bigerhorn) und NE (zum Lammenhorn) zwei vergletscherte Grate. Zwischen diesen Gratkämmen eingebettet liegt ein recht respektabler Gletscher, der Balfringletscher, der sich auf der N-Seite des Berges ins Tal des Schweibbaches absenkt, wo er sich noch bis fast 2700 m behaupten kann. Auf dem NW-Grat befindet sich ausserdem ein mit 3782 m vermessener Nebengipfel (Balfrin-Nordwestgipfel). Der Balfrin ist mit der Bordierhütte und der Mischabelhütte recht gut erschlossen, trotzdem gehört er eher zu den stilleren Bergen mit vergleichbarer Bedeutung und Höhe.

Wie viele Berge im Saastal stellt auch der Balfrin für die Namensforscher eine Knacknuss dar. Der eigenartige Name lässt sich nicht mit Sicherheit ableiten. Auf älteren Kartenwerken ist der Berg als «Balfrinhorn» oder «Balenfirn» verzeichnet, eine volksetymologische Deutung, wenn auch eine durchaus logische Bezugnahme auf das Dorf Saas-Balen, das zu Füssen des Balfrin liegt. Falls wirklich ein Bezug zu Saas-Balen besteht, könnte auch die keltische Deutung dienen : «balm» heisst Höhle, Unter- stand. Auch die Vertreter der «Sarazenenhypothese» haben eine Erklärung zu diesem geheimnisvollen Namen: arab. bal = gross, aïn = Quelle. Die Saaser nennen den Berg übrigens «ts Bal’frii».

Die Normalrouten auf den Balfrin sind nicht schwierig. Er wird sehr oft zusammen mit dem Ulrichshorn überschritten. Die Routen auf der N- und E-Seite sind Steinschlag ausgesetzt. Wir haben sie deshalb weggelassen.

Hütten in der Region

Ähnliche Tourenziele

Unsere Empfehlungen

Oberwallis

Klettern

Oberwallis

Verkaufspreis CHF 59,00
Mitgliederpreis CHF 49,00
Bergsport Sommer

Ausbildung

Bergsport Sommer

Verkaufspreis CHF 44,00
Mitgliederpreis CHF 35,00
SAC-Hüttenarchitektur

Hütten

SAC-Hüttenarchitektur

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Tourenportal-Abo Jahreszahlung

SAC-Tourenportal Abonnemente

Tourenportal-Abo Jahreszahlung

Verkaufspreis CHF 42,00
Mitgliederpreis CHF 32,00
Bergwandern von Hütte zu Hütte

Hütten

Bergwandern von Hütte zu Hütte

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Garmin InReach mini

GPS

Garmin InReach mini

Verkaufspreis CHF 419,00
Mitgliederpreis CHF 369,00
SAC-Hütten-Monopoly

Hütten

SAC-Hütten-Monopoly

Verkaufspreis CHF 69,90
Mitgliederpreis CHF 59,90
Alpinwandern von Hütte zu Hütte

Hütten

Neu

Alpinwandern von Hütte zu Hütte

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Zustandswarnungen
Zustandswarnungen

Zustandswarnungen

Aktive Zustandswarnungen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren
Schutzbestimmungen
Schutzbestimmungen

Schutzbestimmungen

Kletterverbote, saisonale Einschränkungen oder Verhaltensempfehlungen.
Mehr erfahren
Die neusten Routen
Die neusten Routen

Die neusten Routen

Die fünfzig neusten Routen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren
Feedback