Victoria Kreuzer und Werner Marti laufen beim Weltcupfinale aufs Podest Die Schweizer Vertical-Spezialisten liefern zum Saisonende nochmals ab

Der zweite Wettkampftag beim Weltcupfinale in Madonna di Campiglio (ITA) stand im Zeichen der Disziplin Vertical. Die beiden Schweizer Spezialisten der Vertikalen, Victoria Kreuzer und Werner Marti, überzeugen beim letzten Vertical-Rennen der Saison mit einem 2. und 3. Rang.

Victoria Kreuzer (Fiesch VS) zeigt ein sehr starkes Rennen, verliert nur 24 Sekunden auf die Siegerin Axelle Gachet Mollaret (FRA) und wird zum Saisonabschluss Zweite. «Es war ein hartes Rennen, aber ich ging mit einem guten Gefühl an den Start und konnte gleich von Beginn weg vorne mitlaufen. Mental war es etwas herausfordernd, weil die Verfolgerinnen hinter mir immer sehr nahe waren. Ich freue mich nun sehr, dass ich nochmals einen Podestplatz feiern kann», meint Kreuzer im Ziel. Die amtierende Vertical-Vizeweltmeisterin wird dank ihrem heutigen 2. Rang und dem 3. Platz in Ponte di Legno (ITA) Dritte im Vertical-Gesamtklassement.

Ebenfalls aufs Podest läuft Werner Marti (Grindelwald BE). Der Berner Oberländer wird hinter Maximilien Drion (BEL) und Davide Magnini (ITA) Dritter.

Werner Marti
«
Ende Saison erneut voll ans Limit zu gehen ist nicht einfach. Es ist cool, nochmals aufs Podest zu laufen.
Werner Marti

Neben seinem heutigen 3. Rang gibt es einen weiteren Grund zum Feiern. Im Gesamtklassement belegt Werner Marti den 2. Schlussrang.

Für einen weiteren Podestplatz sorgt heute Julien Ançay (Fully VS). Er wird bei den U23 Men Dritter.

In der Nachwuchs-Kategorie U20 sichert sich Thomas Bussard (Albeuve FR) mit dem heutigen 3. Rang nicht nur seinen ersten Podestplatz im Vertical-Weltcup in dieser Saison, sondern wird auch gleich im Gesamtklassement Dritter.

Resultate ISMF Weltcup Madonna di Campiglio - Vertical

Feedback