Petra Klingler verletzt sich an der Schulter und beendet die EM vorzeitig Sportkletter-EM 2020

An der Sportkletter-EM in Moskau hat sich Petra Klingler am Sonntag während der Boulder-Qualifikation an der rechten Schulter verletzt. Trotz Schmerzen setzte sie den Wettkampf fort und qualifizierte sich als Vierte für das Halbfinale vom Montag. Wegen anhaltender Schmerzen sah sie sich dann aber gezwungen, ihre weitere Teilnahme vorzeitig abzusagen.

Ein MRI im örtlichen Spital hat die Verletzung bestätigt. Nach Rücksprache mit dem Schweizer Teamarzt und den Trainern hat die 28-Jährige am Montagabend entschieden, die EM nun ganz abzubrechen und für weitere Untersuchungen möglichst bald zurück in die Schweiz zu fliegen.

«Dieser Entscheid fällt mir enorm schwer. Ich bin eine Kämpfernatur und will immer bis zum Schluss alles geben. Doch im Hinblick auf meine Teilnahme an den Olympischen Spiele 2021 ist es nicht der richtige Zeitpunkt, um etwas zu riskieren», erklärt Petra Klingler. Trotz der Verletzung zieht Klingler auch ein positives EM-Fazit. «Mit dem Schweizer Rekord im Speedklettern und dem 7. Schlussrang ist mir ein grossartiger Auftakt in die EM gelungen. Auch beim Boulder-Wettkampf hat sich gezeigt, dass ich in sehr guter Form bin und dies stimmt mich für die kommende Saison sehr zuversichtlich.»

Feedback