Tolle Nachrichten für den Skitourenrennsport | Schweizer Alpen-Club SAC

Tolle Nachrichten für den Skitourenrennsport Die Sportart ist an den Olympischen Winterspielen 2026 erstmals mit dabei!

Das sind erfreuliche Nachrichten für die Schweiz und die Athletinnen und Athleten von Swiss Ski Mountaineering: Das IOC (International Olympic Comittee) hat heute entschieden, Skitourenrennen als zusätzliche Sportart der Olympischen Winterspiele 2026 in Mailand Cortina in Italien aufzunehmen.

Ski Mountaineering ist an den Olympischen Winterspielen 2026 in Milano Cortina Italien neu mit dabei. Die IOC-Mitglieder stimmten am Dienstag, 20. Juli 2021, einstimmig dafür. Ski Mountaineering ist die erste neue Aufnahme an den Winterspielen seit 1998 (Damals wurde Snowboarden aufgenommen). Der internationale Skitourenrennverband ISMF schlägt folgende fünf Disziplinen vor: Herren Sprint und Einzel, Damen Sprint und Einzel sowie eine gemischtgeschlechtliche Staffel. Der Entscheid dazu fällt zu einem späteren Zeitpunkt. 

Folgende Hauptmerkmale haben zum Entscheid für die Aufnahme von Ski Mountaineering an die Olympischen Winterspiele beigetragen: 

  • Dieselben fünf Disziplinen trugen zum Erfolg der Olympischen Jugend-Winterspiele Lausanne 2020 bei. 
  • Ski Mountaineering ist ein besonders beliebter Sport in Italien, mit tiefen historischen und sportlichen Wurzeln in den Alpenregionen. Italien ist auch eine der weltweit führenden Nationen in diesem Sport, mit mehreren internationalen Erfolgen bei großen Wettbewerben in den letzten zehn Jahren.
  • Ski Mountaineering ist ein schnell wachsender Wintersport unter Amateur-/Wochenendausübenden. Europa ist der Kontinent, auf dem sich das Skibergsteigen am stärksten entwickelt hat, aber in den letzten Jahren sind immer mehr Teilnehmende, sowohl auf Profi- als auch auf Amateurebene, auf der ganzen Welt zu verzeichnen. 

Zwar erfolgt die Aufnahme «ohne Garantie auf eine Fortsetzung», trotzdem ist dies eine sehr erfreuliche Nachricht für die Schweiz – gehören Athletinnen und Atlheten von Swiss Ski Mountaineering doch zu den weltbesten. Victoria Kreuzer, Werner Marti und Rémi Bonnet gewannen an der Weltmeisterschaft im März einen kompletten Medaillensatz

Hintergrund

Die Olympische Agenda 2020 führte eine neue Flexibilität für das olympische Programm ein, indem sie von einem sportbasierten zu einem veranstaltungsbasierten Programm überging. Dies gibt den Gastgeberländern der Spiele die Möglichkeit, einen Vorschlag für die Aufnahme einer oder mehrerer zusätzlicher Veranstaltungen in Sportarten zu machen, die spektakulär und für das Gastgeberland und darüber hinaus kulturell relevant sind. 

Feedback