Petra Klingler verpasst Finale von Moskau nur knapp IFSC Climbing World Cup 2019

Nur eine Woche nach dem Weltcupauftakt in Meiringen ging es für die weltbesten Boulder-Athleten Schlag auf Schlag mit dem nächsten Wettkampf in Moskau weiter. Gleichzeitig bestritten am Wochenende auch die Speed-Spezialisten ihren ersten Weltcup der Saison. Petra Klingler erreichte als Fünfte ihrer Qualifikationsgruppe souverän das Boulder-Halbfinale. Dort wartete eine extrem schwierige Runde auf die Damen - nur gerade 7 Tops gab es insgesamt zu sehen. Mit 2 Zonen belegte die Schweizerin den 8. Schlussrang. Sascha Lehmann wurde als bester Schweizer 25., sein bisher bestes Weltcupresultat im Bouldern.

Wie bereits in Meiringen ging der Sieg in der Disziplin Bouldern an Janja Garnbret (SLO), gefolgt von Shauna Coxey (GBR) und Fanny Gibert (FRA). Bei den Herren setzte sich Jernej Kruder (SLO) vor Adam Ondra (CZE) und Yoshiyuki Ogata (JPN) durch. Im Speedklettern gewannen YiLing song (CHN) bei den Damen und Bassa Mawem (FRA) bei den Herren.

 

Schweizer Resultate in der Übersicht:

Bouldern:
Women: Petra Klingler (8.), Sofya Yokoyama (27.), Andrea Kümin (33.), Anne-Sophie Koller (51.)
Men: Sascha Lehmann (25.), Beni Blaser (45.), Kevin Heiniger (61.), Nils Favre (64.)
 

Speed:
Women: Petra Klingler (34.), Andrea Kümin (56.), Anne-Sophie Koller (67.)
Men: Sascha Lehmann (50.)

Feedback