Suche | Schweizer Alpen-Club SAC

442 Suchtreffer für ""

«Die Alpen» Artikel (442)

Sortieren nach
Der Mannschaftszug ist die effektivste Methode - Sicherheit auf Hochtouren

Der Mannschaftszug ist die effektivste Methode - Sicherheit auf Hochtouren

Spaltenstürze auf Gletschern sind relativ selten. Passiert trotzdem etwas, eignet sich für die Rettung am besten der Mannschaftszug: Die etwas in Vergessenheit geratene Methode ist einfach und schnell. Einige wichtige Punkte gilt es aber …
Kinder wollen etwas erleben - Familien in den Bergen

Kinder wollen etwas erleben - Familien in den Bergen

Der Grat zwischen Frust und Lust ist manchmal schmal: Ein Ausflug in die Natur, eine Hüttenübernachtung oder eine Kraxelei kann für Kinder ein Highlight sein, doch Langeweile, fehlende Zeit zum Spielen oder gar gefährliche Situationen …
Erneut mehr Not- und Unfälle - Bergnotfälle 2021

Erneut mehr Not- und Unfälle - Bergnotfälle 2021

2021 sind in den Schweizer Alpen und im Jura 3680 Personen in eine Notlage geraten und mussten von der Bergrettung gerettet oder geborgen werden – so viele wie noch nie zuvor. Beim klassischen Bergsport sind 131 Menschen tödlich …
Sturzunfälle auf Skitouren – ein unterschätztes Risiko?

Sturzunfälle auf Skitouren – ein unterschätztes Risiko?

Die Statistiken zeigen klar: Bei Skitouren ist das Risiko, in einer Lawine ums Leben zu kommen, am grössten. Sturzverletzungen sind jedoch deutlich häufiger – und können auch tödlich enden. Die Unfallgefahren auf Skitouren hängen zu einem …
Mit dem Boom beim Schneeschuhlaufen steigt auch die Unfallzahl - Bergnotfälle 2021

Mit dem Boom beim Schneeschuhlaufen steigt auch die Unfallzahl - Bergnotfälle 2021

Schneeschuhlaufen in der freien Natur boomt seit Jahren. Dieser Trend hat sich in den Coronajahren 2020 und 2021 verstärkt. Damit verbunden ist eine deutliche Zunahme von Not- und Unfällen. Bei der letzten Befragung von Sport Schweiz im …
Hält das Eis? - Sicherheitstipps bei Ski- und Schneeschuhtouren

Hält das Eis? - Sicherheitstipps bei Ski- und Schneeschuhtouren

Viele Skitourenrouten führen über gefrorene Gebirgsseen oder an ihnen vorbei. Meistens ist dies unproblematisch. Aber am Anfang oder am Ende der Saison oder bei Stauseen kann es auch mal kritisch werden. Wie bei einem Lawinenhang ist eine …
Eile ohne Weile - Präakklimatisation zu Hause

Eile ohne Weile - Präakklimatisation zu Hause

Wer zu schnell zu hoch aufsteigt wird krank – diese Bergsteigerregel gilt nur noch bedingt. Ein neuer Trend verlegt die Akklimatisation des Körpers ins heimische Schlafzimmer und rückt den Gipfel näher. «In drei Wochen auf den Mount …
Vervierfachung des Lawinenrisikos - Neue Erkenntnisse des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF)

Vervierfachung des Lawinenrisikos - Neue Erkenntnisse des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF)

Eine Lawinengefahr besteht auf jeder Skitour. Wie gross sie an den einzelnen Orten ist, zeigt die Auswertung von 784 Lawinenunfällen und 20 000 Kilometern GPS-Tracks von Skitouren. Wer sich ins verschneite Gebirge begibt, setzt sich der …
Heimtückische Karstlöcher - Sicherheitstipps bei Ski- und Schneeschuhtouren

Heimtückische Karstlöcher - Sicherheitstipps bei Ski- und Schneeschuhtouren

Karstlandschaften sind in der Schweiz weit verbreitet. Im Winter können zugeschneite Karstlöcher eine Gefahr für Wintersportler sein. Unfälle sind selten, wenn sie dennoch passieren, können sie schlimm enden. Wichtigster Tipp der …
Knochenarbeit für die Sicherheit - Routensanieren

Knochenarbeit für die Sicherheit - Routensanieren

Viele Kletterrouten sind in die Jahre gekommen und müssen saniert werden. Einige Erstbegeher nehmen sich dieser aufwendigen Arbeit an. In den Gastlosen lassen sich Peter Gobet und Gérald Buchs bei ihrem Handwerk über die Schultern schauen. …
Viel mehr als eine praktische Stütze - Die zehn wichtigsten Fragen zum Wanderstock

Viel mehr als eine praktische Stütze - Die zehn wichtigsten Fragen zum Wanderstock

Die Verkaufszahlen von Wanderstöcken steigen kontinuierlich. Doch was bringen sie überhaupt, und birgt ihr Einsatz auch Risiken? Antworten eines Gebirgsmediziners, eines Produktmanagers und eines Bergführers. Einst wurde als «Stockente» …
Im Notfall auf Empfang - Alarmieren in den Bergen

Im Notfall auf Empfang - Alarmieren in den Bergen

Solange wir uns im Mobilfunknetz befinden, ist Alarmieren ein Kinderspiel. Aber auch ausserhalb davon gibt es zahlreiche Möglichkeiten dazu. Von ganz herkömmlichen Methoden über Satelliten- und Funksysteme bis hin zu Apps in …
Trotz Lockdown mehr Unfälle - Bergnotfälle 2020

Trotz Lockdown mehr Unfälle - Bergnotfälle 2020

2020 sind in den Schweizer Alpen und im Jura 3471 Personen in eine Notlage geraten und mussten von der Bergrettung gerettet oder geborgen werden – so viele wie in keinem Jahr zuvor. Beim klassischen Bergsport sind 112 Menschen tödlich …
Auf schneebedeckten Wegen abgestürzt - Wanderboom schlägt sich auf Notfallstatistik nieder

Auf schneebedeckten Wegen abgestürzt - Wanderboom schlägt sich auf Notfallstatistik nieder

Wegen der Reiseeinschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus schnürten mehr Leute die Wanderschuhe. Deshalb gab es auch mehr Not- und Unfallsituationen, aber nicht überdurchschnittlich viele Todesfälle. ​Kaum Strandferien am Meer, keine …
In Notlage am Fels - Oft waren die Betroffenen überfordert und blockiert

In Notlage am Fels - Oft waren die Betroffenen überfordert und blockiert

Vermutlich zog es wegen der geschlossenen Hallen mehr Kletterinnen und Kletterer nach draussen an den Fels. 2020 gab es so viele Not- und Unfälle wie noch nie. Beim Felsklettern gerieten insgesamt 216 Kletternde in eine Notlage oder sind …
Raus mit den Batterien! - Richtige Aufbewahrung und Pflege der Lawinensicherheitsausrüstung im Sommer

Raus mit den Batterien! - Richtige Aufbewahrung und Pflege der Lawinensicherheitsausrüstung im Sommer

Obwohl im Hochgebirge auch während des Sommers ein gewisses Lawinenrisiko herrscht, ruht die Sicherheitsausrüstung in dieser Jahreszeit meistens. Wichtig ist, dass die Utensilien dann gründlich geprüft und gewartet werden. Wenn nach einem …
«Die Berge kennen keine Verwaltungsgrenzen» - Initiative für eine alpenweit einheitliche Lawinenprognose

«Die Berge kennen keine Verwaltungsgrenzen» - Initiative für eine alpenweit einheitliche Lawinenprognose

Betreiber von Tourenplattformen und Blogger fordern eine einheitliche und mehrsprachige Lawinenprognose für den ganzen Alpenraum. Mit dem Anliegen rennen sie offene Türen ein. Auch der SAC unterstützt die Initiative. Entlang der Schweizer …
Die Route exakt einzeichnen ist wichtig – auch am Computer - Neues Tourenplanungsmodul auf White Risk

Die Route exakt einzeichnen ist wichtig – auch am Computer - Neues Tourenplanungsmodul auf White Risk

Das Tourenplanungsmodul auf der Plattform White Risk wurde überarbeitet und ist noch enger mit der gleichnamigen App verknüpft. Es stehen neue Layer und interessante Anwendungsmöglichkeiten bereit – etwa die automatische Erkennung von …
Gefährliche Expressen in der Route

Gefährliche Expressen in der Route

Gerade in schwierigen Routen hängen oft Expressschlingen. Sie müssen genau kontrolliert werden, je nachdem können abgeschliffene Karabiner ein tödliches Risiko darstellen. Kletterseile können unter gewissen Umständen reissen, zum Beispiel …
Wenn der Schnee gefährlich glänzt - Ein Wochenende als Skitourenlehrling

Wenn der Schnee gefährlich glänzt - Ein Wochenende als Skitourenlehrling

Wie funktioniert eine Spitzkehre, wie orientiert man sich im Nebel und wie verhindert man, in eine Lawine zu geraten: der Sicherheitskurs für Anfänger gibt Antworten. Erste Schritte auf dem Col de la Golèse (F). Lawine! Zwei gehen los. Sie …
Defis nur für ausgewählte Hütten - Die Bedeutung des Defibrillators in der Höhennotfallmedizin

Defis nur für ausgewählte Hütten - Die Bedeutung des Defibrillators in der Höhennotfallmedizin

Alle Walliser Berghütten sind mit Defibrillatoren ausge­rüstet. Die SAC-Hüttenkommission hat im Juni entschieden, von einer generellen Installation solcher Geräte abzusehen. Die Argumente in einer Herzensangelegenheit. «Important/Utile: La …
Neues Bulletin - Zoombar, interaktiv, übersichtlich

Neues Bulletin - Zoombar, interaktiv, übersichtlich

Das Lawinenbulletin wurde komplett neu gestaltet. Die Unterteilung in nationales und regionales Bulletin fällt weg. Die Gefahrenkarte ist zoombar und interaktiv, die komplizierten Gebietsbeschreibungen sind damit nicht mehr nötig.
Achtung Schlappseil

Achtung Schlappseil

Die Hallenklettersaison steht vor der Tür. Vor allem in den ersten Metern einer Route ist richtiges Sichern wichtig. Ein Seil, das durchhängt oder zu weit oben eingeklinkt wird, verlängert den Sturz. Ein Schlappseil kann sowohl beim …
DAV testete Sicherungsgeräte

DAV testete Sicherungsgeräte

Im Magazin des Deutschen Alpenvereins, «Panorama», Ausgabe 3/2012, ist ein Artikel zum Thema Sicherungsgeräte und optimales Sichern, erschienen. Die DAV-Sicherheitsforscher haben untersucht, welches Sicherungsgerät beim Sportklettern unter …
King Albert Medaille für Hechenblaikner

King Albert Medaille für Hechenblaikner

Zum zehnten Mal hat die King Albert I Memorial Foundation Medaillen vergeben für herausragende Leistungen im Bereich des Bergsports, der Bergkultur oder -wissenschaft. Geehrt wurden sechs Persönlichkeiten, darunter auch der im Artikel auf …
Klettersteigsets für Leichtgewichte

Klettersteigsets für Leichtgewichte

Seit einiger Zeit sind am Markt Klettersteigsets erhältlich, die für leichte Personen geeignet sind. Bisher war die Sicherungsausrüstung für Personen unter 50 Kilo Gewicht nicht geeignet, ja sogar gefährlich, weil der Sturzdämpfer den …
Stürze beim Bergwandern

Stürze beim Bergwandern

Bei keiner anderen Bergsportart gibt es so viele Unfälle wie beim Bergwandern. Ursache ist meistens ein Sturz. Oft liesse sich dieser vermeiden. Bergwandern ist eine der beliebtesten sportlichen Aktivitäten in der Schweiz, vor allem bei …
Das Auf und Ab des Achters - Nach wie vor vertrauen einige auf das Sicherungsgerät

Das Auf und Ab des Achters - Nach wie vor vertrauen einige auf das Sicherungsgerät

Auch wenn viele Alpenclubs von ihm abraten: In Frankreich ist der Achter als Sicherungsgerät in der Jugendausbildung immer noch beliebt. Bei uns wird er für seine Mängel stark kritisiert. Viele ziehen den Halbmastwurf, den Tuber oder das …
Auf die Rettung folgt die Rechnung - Und die kann ziemlich teuer werden

Auf die Rettung folgt die Rechnung - Und die kann ziemlich teuer werden

Wenn für die Retter ein Einsatz im Gebirge abgeschlossen ist, beginnen die Arbeiten im Hintergrund. Nun geht es vor allem um die Frage, wer zahlen muss: eine Versicherung, die Gönnerschaft einer Flugrettungsorganisation oder gar die …
Welches Gerät für Mehrseillängen? - Vor- und Nachteile neuer Sicherungsgeräte

Welches Gerät für Mehrseillängen? - Vor- und Nachteile neuer Sicherungsgeräte

Lange Routen sichert man meist mit Doppel- oder Zwillingsseilen. Dazu braucht es andere Sicherungsgeräte als für den Klettergarten. Ein Überblick. Neulich am Standplatz eines Mehrseillängenklassikers im Berner Oberland. Die …
Erneut mehr Notfälle und Bergtote - Bergnotfälle 2011

Erneut mehr Notfälle und Bergtote - Bergnotfälle 2011

Letztes Jahr sind in den Schweizer Alpen und im Jura insgesamt 2644 Menschen in Not geraten,1 knapp 9% mehr als im Vorjahr. 217 Personen sind ums Leben gekommen. Noch ungünstiger ist die Bilanz beim Bergsport: Hier verunfallten 151 …
Spass bedingt Vorsicht - Sicherheitskurs in den Gorges de Court

Spass bedingt Vorsicht - Sicherheitskurs in den Gorges de Court

Den Fangstoss spüren, einen Verletzten bergen, Flaschenzüge bauen – all das steht auf dem Programm eines Sicherheitskurses in der Nähe von Moutier im Berner Jura. Dort heisst es: an die Seile, Knoten knüpfen, Siche-rungen einrichten, …
Höhentauglichkeit ist nicht zu testen

Höhentauglichkeit ist nicht zu testen

Höhenkrankheiten können unangenehm, ja tödlich sein. Leider lässt sich mit Tests auch nicht abklären, ob jemand anfällig dafür ist. Mit vernünftigem Verhalten verhindert man aber Schlimmeres. Wer auf höhere Berge steigt, hat die akute …
Die Lawine kennt nur eine Gruppe

Die Lawine kennt nur eine Gruppe

Sind mehrere Gruppen im gleichen Hang, steigt die Zusatzbelastung massiv. Wer da nur an seine eigene Gruppe denkt, macht einen Fehler. Am späteren Vormittag des 20. Februar stiegen drei unabhängige Tourengruppen kurz hintereinander in …
GPS und Skitourenkarten reichen nicht

GPS und Skitourenkarten reichen nicht

Wer eine Skitour in Angriff nimmt, muss sich mit den Verhältnissen auseinandergesetzt haben. Die richtige Route im Gelände kann nur wählen, wer sich am Vorabend schon über mögliche Gefahrenstellen Gedanken gemacht hat. Es ist verlockend: …
Verschüttet und was dann?

Verschüttet und was dann?

Der Winter ist da. Und damit auch die Lawinen. Die erste Viertelstunde ist bei der Suche von Opfern entscheidend. Darum ist stetes Üben nötig. Die Rettung von Lawinenverschütteten ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Gute Vorbereitung sowie …
Mit Seil, Pickel und Tablette - Wird im Bergsport gedopt?

Mit Seil, Pickel und Tablette - Wird im Bergsport gedopt?

Während die einen ihre Leistung über den Verzicht definieren, sehen andere den Griff zu chemischen Hilfsmitteln gelassen: Der Umgang mit leistungssteigernden Substanzen ist im Bergsteigen nicht reguliert - die Regeln machen Alpinisten noch …
Achtung vor den «Fischmäulern»

Achtung vor den «Fischmäulern»

«Hänge mit Fischmäulern sind lawinensicher (...) sie sollten bei der Routenwahl bevorzugt werden.» So stand es bis vor Kurzem in den Lawinenbüchern. Heute weis man: das Gegenteil stimmt. Auf glattem Untergrund kann die gesamte Schneedecke …
Wer hat Angst vor dem Grand Couloir? - Eine Galerie zum Schutz vor Steinschlag?

Wer hat Angst vor dem Grand Couloir? - Eine Galerie zum Schutz vor Steinschlag?

Im Juni wird das Refuge du Goûter eröffnet. Der Ansturm auf den Mont Blanc dürfte grösser werden, und noch mehr Leute drängen durchdas gefährliche Grand Couloir. Auf dem Tisch ist der Vor­schlag, eine Galerie zu bauen. Auf der einen Seite …
Weniger tödliche ­Unfälle - Bergnotfälle 2017

Weniger tödliche ­Unfälle - Bergnotfälle 2017

Letztes Jahr mussten in den Schweizer ­Alpen und im Jura 2712 Personen von der Bergrettung gerettet oder geborgen ­werden.1 Beim Bergsport im engeren Sinne2 sind 103 ­Menschen tödlich verunfallt, 8% weniger als im Jahr zuvor. Ein extrem …
Feedback